Familie-Kinder Inspiration Weihnachten

Unsere Wichteltüre – geliebte Tradition

19. Dezember 2017

Bei uns gibt es eine kleine Türe, genau zwischen den Kinderzimmern und diese führt direkt ins Wichtelland. Ende November wird dort die Sommerpause beendet und es wird fleißig der Besen geschwungen um alles auf Hochglanz zu bringen. Schwups liegt dann auf einmal ein kleiner Vorleger vor der Tür, der Briefkasten hängt wieder am richtigen Platz und der Besen lehnt lässig an der Tür. Ab diesem Zeitpunkt passieren wunderliche Dinge bei uns Zuhause. Entweder liegt etwas Süßes vor der Tür, es werden kleine Briefe geschrieben oder es ist auf einmal ein kleiner Wichtel entwischt, der mutig auf unserer Lampe über dem Esstisch turnt. Täglich werden es mehr Wichtel die sich zu uns trauen. Nachts werden sie aktiv und sitzen daher am nächsten Morgen selten am gleichen Platz. An den Adventssonntag legen sie uns auch immer etwas vor die Türe. Entweder ein schönes Weihnachtsbuch zum Vorlesen, ein Lebkuchenhaus zum Verzieren, ein schönes Schaumbad oder eine neue Knete. So machen die Adventssonntage gleich noch mehr Spaß…

Ach, wie liebe ich diese Weihnachtszeit und unsere Tradition mit den Wichteln. Weil mich immer wieder Fragen dazu erreichen, wollte ich euch gerne alle in diesem Post beantworten.

Unsere Wichteltüre

Unsere Wichteltüre habe ich vor Jahren bei Dawanda bestellt. Es gibt mittlerweile wirklich ein großes Angebot und ihr werdet bestimmt fündig. Bei Harry-and-Sally findet ihr z.B. auch ein entzückendes Set. Bei Christin von Pfefferminzgrün gibt es auf dem Blog eine tolle DIY-Anleitung für eine Wichteltüre.

Die Türe hängt das ganze Jahr über und wird nicht abgemacht, jedoch rumpelt es hinter der Türe erst Ende November und Anfang Januar ist der ganze Spuk dann erstmal vorbei. Jedoch haben unsere Kinder ihre Schnuller davor gelegt und da gab es auch unter dem Jahr eine Nachricht und ein kleines Geschenk von den Wichteln. Manchmal bekommen die Wichtel auch unter dem Jahr kleine Briefe geschrieben, mit den Sorgen oder auch schon im Sommer mit den Wünschen der Kinder.

Unser Wunschzettel wird auch vor die Wichteltüre gelegt, denn unsere Wichtel arbeiten eng mit dem Christkind zusammen.

Unsere Wichtel sind von der Firma Maileg. Diese gibt es z.B. in Augsburg auf dem Stadtmarkt in dem tollen Laden „Allerleirauh“. Online bestelle ich am liebsten im Onlineshop des Geliebtes-Zuhause*. Hier ist Maileg im Dezember die Marke des Monats und es gibt tolle Angebote.  Mit dem Code GZH-MAILEG10  erhaltet ihr bis zum 24.12.2017 zusätzlich auf alle regulären und reduzierten Artikel von Maileg 10% Rabatt. Neben Wichtel gibt es auch tolle Hasen, Katzen, Mäuse. Meine Kinder lieben die Sachen von Maileg und spielen wirklich sehr gerne damit. Mein Sohn liebt seine Mäuse und meine Tochter ihre Hasenballerinas, Katzenengel und Babyhasen.

Jeder von unseren Kindern hat einen sehr großen Wichtel (80 cm), das sind auch die einzigen zwei Wichtel die nach Weihnachten nicht zurück nach Wichtelhausen gehen.

Als Adventskalender haben meine Tochter das süße Wichtelhaus und mein Sohn seinen großen Wichtel mit den vielen Taschen an der Latzhose.

Auf Youtube findet ihr unter diesem Link hier so ein niedliches Video zu dem Wichtelhaus. Ach manchmal glaub ich, ich bin selbst noch ein Kind :o)

So jetzt kennt ihr unser Geheimnis um unsere Wichteltüre. Solltet ihr noch Fragen haben, dann schreibt mir einfach. Ich freue mich sehr, dass ich über Instagram viele von Euch mit meiner Liebe für die Wichtel anstecken konnte. Meine Kinder lieben diese Tradition. Ob sie noch alles glauben weiß ich nicht, jedoch wollen sie dass wir alles genauso weiter machen wie bisher.

Von mir aus gerne <3

Alles Liebe aus Wichtelhausen

7 Comments

  • Reply Lovisa 19. Dezember 2017 at 18:35

    Entzückendes WichtelZuhause 🙂 im Waldkindergarten des BirkerSohnematzes habe ich vorletzte Woche eine Wichteltür an die Wand gemalt .. ähhh ich meine natürlich plötzlich war sie da 😀 .. das Bloggen bringt einem wundervolle Impulse. Schwedengruß aus dem Walde 😉

    • Reply Sabine @ Villa-Josefina 21. Dezember 2017 at 17:11

      oh wie toll, da werden die Kleinen bestimmt ganz große Augen gemacht haben.
      Gglg Sabine

  • Reply Jollmama_cj 19. Dezember 2017 at 19:52

    Das ist soooo süß. Ich glaube, wenn wir nächstes Jahr den ersten Advent im eigenen Haus haben, werde ich das auch einführen. Wunderbar. Und es ist doch so schön, wenn man sich seine kindliche Seite bewahrt…
    Herzliche Grüße
    Christine

    • Reply Sabine @ Villa-Josefina 21. Dezember 2017 at 17:11

      Hallo Christine,
      oh ja, ich glaube man sollte immer etwas Kind bleiben. Das freut mich, wenn ich euch mit der Wichtelei anstecken konnte.
      gglg Sabine

  • Reply Barbara 20. Dezember 2017 at 20:25

    Manchmal.. Ganz selten, bin ich ein wenig traurig, dass meine Kinder schon erwachsen sind… Was für eine zauberhafte Tradition Euer Wichtelhausen.. Würde ich sofort einführen, hätte ich noch kleine Kinder..

  • Reply Paula 27. Dezember 2017 at 19:23

    Was für eine tolle Idee! Das werden wir gleich umsetzen, aber mit selbstgemachten Wichtel. Wir lieben das Buch „Die Wichtelkinder“ von Elsa Beskow. Ich werde es eher in der Art umsetzten, dass uns die Wichtel das ganze Jahr begleiten, so dass man vor ihrer Tür die Änderung der Jahreszeiten wahrnimmt, dass sie an Geburtstagen mitfeiern oder bei besonderen Anlässen teilhaben. Oder vielleicht auch mal einen Brief an unsere Kinder schreiben.
    Ich wünsche dir weiterhin frohe Feiertage.
    Liebe Grüsse Paula

  • Schreibt mir hier