Familie-Kinder Inspiration Schlafzimmer

Familienbett – Ja oder nein?

30. September 2016

familienbett-9 Das Wort „Familienbett“ unter Müttern in den Mund zu nehmen birgt schon einige Risiken. Manche finden es eine tolle Sache, doch in den meisten Köpfen gehören Kinder nicht in das Elternbett. Es ist das angepeilte Ziel vieler Eltern, dass das Baby schnellstmöglich alleine in seinem Bett schläft, am besten noch alleine ein- und durchschläft. Und das meist gefragteste unter frischgebackenen Eltern: Schläft euer Baby schon durch und/oder ein seinem Zimmer. Ich finde das einen völligen Quatsch und außerdem geht das ja wohl keinen was an. Man sollte als Eltern da einfach auf seinen Bauch hören. Wenn man als Mama schlecht schläft, weil das Baby/Kind laute Geräusche macht ist natürlich ein Familienbett weniger geeignet. Mag man nachts aber nicht raus und das Baby/Kind braucht die Nähe der Eltern spricht absolut nichts gegen ein gemeinsames Schlafen.

Nachdem ich nachts nicht gerade die fröhlichste Person bin (mein Mann hat da einige Geschichten auf Lager) war es für uns der einfachste und entspannteste Weg die Kinder mit ins Bett zu holen. Nachts an den Kinderbetten zu sitzen, zu frieren und zu warten dass sie endlich wieder einschlafen ist nichts für mich. Ich hab sie einfach mit ins Bett genommen, eingekuschelt und alle sind schnell wieder eingeschlafen.

Als Baby hatten sie sowieso ihr Beistellbett neben uns am Bett stehen, schon alleine weil es so mit dem Stillen wunderbar klappte. Gewickelt hab ich auch oft direkt im Bett um nur ganz schnell wieder schlafen zu können. Unsere Tochter hat sich dann von alleine ausquartiert und wollte abends in ihrem Zimmer und ihrem Bett einschlafen. Als sie nachts wach wurde, kam sie einfach mit in unser Bett.

Mittlerweile sind unsere Kinder 7 und 5 Jahre alt und schlafen abends in ihren Bett ein, wir bleiben jedoch meistens noch bei Ihnen, lesen was vor und begleiten sie so in Ihre Traumwelt. So hat jeder einmal Papa oder Mama für sich alleine und kann sich auch noch Sorgen vom Tag von der Seele quatschen. Wenn sie aufwachen, tapsen zwei oder vier kleine Füße die Treppe hoch und kuscheln sich zu uns. Ich genieße das sehr und weiß auch das die Zeit irgendwann vorbei geht.

familienbett-3 familienbett-7 familienbett-8 familienbett-11

//enthält Werbung//

Damit es aber mit dem Platz in unserem Standard 1,80 m Bett nicht zu eng wird, haben wir uns für ein Gästeklappbett entschieden. Das war die schnellste Lösung, vor allem wollte ich auch kein 3 Meter Bett in dem ich dann so in 2-3 Jahren alleine mit meinem Mann schlafe und wir uns fast verlaufen können.

Ich habe ein Gästebett gewählt, was fast die Höhe unseres Bettes hat (wie dieses hier*z.B.) und noch eine zusätzliche Matratze untergelegt. Es sieht daher fast aus als hätten wir ein 2,70 m breites Bett. Sollte dann die Kuschelzeit langsam wenig werden, darf das Bett in den Keller wandern.

Eine große Auswahl an Matratzen, Betten und Bettwäsche findet ihr bei Dormando*. Die nächste Überlegung ist eine komplette 1,80 breite Matratze, also ohne Besucherritze :o)

familienbett-4 familienbett-5 familienbett-2 Wisst ihr an was ich mich aus meiner Kindheit mit Freude zurück erinnere? Sonntags im Bett warmen Kaba trinken und mit meiner Mama Li-La-Laune-Bär anschauen. Genau so etwas wünsche ich mir für meine Kinder auch, tolle Erinnerungen und das sie ein schönes Gefühl mit „ins Bett gehen und einschlafen“ in Verbindung bringen. Daher gibt es auch ab und an mal ein Sonntagsfrühstück im Bett, mit warmen Hörnchen, Marmelade und Bibi und Tina im Fernsehen.

Was sagt ihr zum Thema Familienbett oder falls ohne Kids nutzt ihr das Bett auch mal für ein Sonntagsfrühstück? Oder findet ihr dass das gar nicht geht?

Freu mich von euch zu lesen und wünsche euch ein tolles langes und kuscheliges Oktoberwochenende.

 Bild in Originalgröße anzeigen

*in Kooperation mit Dormando entstanden

familienbett-12 familienbett familienbett-10

3 Comments

  • Reply Anonymous 3. Oktober 2016 at 15:00

    Hallo Sabine. Ich lese schon lange deinen Blog und liebe ihn. Tolles Thema. Bei uns kommen die Kinder schon ziemlich früh ins eigene Zimmer aber nur aus dem Grund, weil der Liebste schnarcht 🙂 mit Ohrstöpseln hält man es gut aus aber die Babys brauchten wirklich ihre Ruhe für den entspannten Schlaf. Ich liebe es wenn die Kinder am Wochenende morgens zu uns ins Bett kommen und wir uns gegenseitig die Füße wärmen können 🙂 ich bin als Kind auch oft mit Kissen und Decke bewaffnet zu meinen Eltern gewandert und das Gefühl der Geborgenheit dieser Momente bleibt für immer. Die Besucherritze hat mich damals schon geärgert deswegen kommt hier demnächst auch eine durchgehende Matratze ins Haus. Lieben Gruß Lisa

    • Reply Sabine @ Villa-Josefina 4. Oktober 2016 at 16:32

      Hallo Lisa,
      vielen lieben Dank, das freut mich sehr. Ohne Kommentare ist das bloggen immer so einseitig und man weiß nie wie die Themen ankommen. Daher freu ich ich sehr über dein Kommentar. Viele liebe Grüße
      Sabine

  • Reply vanessa @ {nifty thrifty things} 11. Oktober 2016 at 17:15

    Liebe Sabine,
    ich habe gestern schon versucht hier ein Kommentar zu hinterlassen, habe aber immer eine Fehlermeldung bekommen.. Ich hoffe es klappt jetzt. 🙂

    Ich bin definitiv pro Familienbett! Wir haben uns gerade für eine 2×2 Meter Matratze (ohne Besucherritze – yay!) entschieden, damit der arme Mann wieder mit im Bett schlafen darf. Der musste nämlich kurzzeitig ausziehen. Solange ich meine Tochter noch stille, wird sie bestimmt nicht in ihr eigenes Zimmer verbannt. Da werden wir warten bis es sich für alle richtig anfühlt, aber mit 10 Monaten ist es definitiv noch Zeit zum Kuscheln im Familienbett. 🙂
    Der Post zu unserem Familienbett kommt Anfang November. Ich würde mich freuen, wenn Du dann auch mal zu mir rüber kommst.
    Ganz liebe Grüße und noch eine wunderbare Woche,
    Vanessa

  • Schreibt mir hier