Garten Inspiration

Hochbeet selber bauen

7. Mai 2019

*enthält Werbung

Hochbeete sind total im Trend und das wie ich finde zu Recht. Ein Hochbeet lässt sich ganz unterschiedlich gestalten und dem eigenen Garten anpassen. Dazu ist das Gärtnern im Hochbeet auch noch rückenfreundlich. Unsere Beete sind jedoch alle recht niedrig, aber so passen sie optisch einfach besser in unseren kleineren Reihenhausgarten.

Für das Online Magazin von Weltbild durfte ich einen Artikel über das Thema Hochbeete schreiben. Hier kommt ihr direkt zu meinem Artikel.

Vielleicht kennt ihr den Weltbild Katalog? Weltbild ist ein großer Versandhändler für Bücher und mehr mit Sitz hier in Augsburg. Es gibt den Weltbild Onlineshop und auch Filialen. Daher habe ich mich über diese Kooperation sehr gefreut.

Ich nutzte für meine Hochbeete gerne Materialen die im Garten vorhanden oder übrig waren.

So gibt ein mittlerweile ein Hochbeet aus übrig gebliebenen Terrassendielen, eine Hochbeet aus einer alten Kiste und ganz neu ein Hochbeet aus Steinen. Ein gekauftes Anzuchtbeet mit Deckel haben wir uns auch zugelegt. Hier ziehe ich Salat vor oder die Kinder dürfen es nach ihren Vorlieben bepflanzen.

Wir haben dieses Jahr in unserem Garten einen Teil unseres gepflasterten Weges verändert und dadurch hatten wir eine menge Pflastersteine übrig. Mir waren sie einfach zu schade zum Wegwerfen und dann kam mir die Idee ein Hochbeet aus diesen Steinen zu bauen.

Alte Ziegel bekommt man aber auch über Kleinanzeigen oder im Baumarkt.

Hochbeet aus Steinen. Wie haben wir es gemacht:

Ein Fundament mussten wir nicht bauen, da wir unser Hochbeet auf unseren gepflasterten Weg gesetzt haben. Sollten ihr ein Beet planen, müsst ihr daran denken, dass der Boden fest und eben ist.

Die Steine nun versetzt über einander schichten und je nach Höhe mit etwas Kleber fixieren. Natürlich kann ein Hochbeet auch gemauert werden.

Auch auf die Folie zum Auskleiden des Hochbeetes haben wir verzichtet. Unsere Steine liegen fest aufeinander und die Erde kann nicht durchgedrückt werden.

Die Füllung das Herzstück des Hochbeetes:

  • Die unterste Lage besteht aus einer Schicht Heckenschnitt und Ästen.
  • Die mittlere Lage ist das Nährstofflager und besteht aus einer Schicht Kompos.
  • Die Deckschicht besteht aus einer Hochbeeterde. Ich achte ihr darauf, dass sie Torfrei ist.

Alle drei Schichten könnt ihr auch so im Fachhandel kaufen. Mir hat das Buch „Der Hochbeet Jahresplaner“ hier sehr geholfen. In dem Buch sind auch viele tolle Pflanzideen von Erstfrühling bis Vollherbst enthalten. So kann das Hochbeet das ganze Jahr ausgenutzt werden.


In dem Buch „Frisch aus dem Hochbeet“ werden mehrere Hochbeete nach Themen bepflanzt. Von „Cocktailbar“, „süß und summend“ bis „Hausapotheke“ findet man dort einige tolle Ideen für seine Hochbeete.
Hier sollte man ganz auf seine Vorlieben achten. Gepflanzt wird, was einem schmeckt.

In dem Steinbeet habe ich mich entschieden Karotten, Lauchzwiebeln, Radieschen, Tomaten und Kürbise zu pflanzen. Die Lücken werde ich mit Pflücksalat auffüllen. Ein wenig Tymian dazwischen hält hoffentlich die Schnecken ab.

Die ersten Radieschen und Lauchzwiebelen habe ich mit
den Samen von der lieben Caro von Hauptstadtgarten angesät.

In meiner Holzkiste wächst seit Jahren Liebstöckel. Kapuzinerkresse, Koriander und Bohnenkraut kommen dieses Jahr noch mit rein.

In unserem Holzhochbeet wächst Rhabarer, Colakraut und Ruccola, eingesäumt von Erdbeeren und Himbeeren. Ein wenig Platz ist hier noch, mal sehen was ich noch einpflanzen werde. Der Platz ist etwas schattiger und bekommt erst ab Nachmittag Sonne.

Für mehr Ideen und tolle Inspirationen schaut doch gerne mal im Weltbild Magazin vorbei oder stöbert im Garten Shop nach Gartenbücher. Wusstet ihr auch, dass ihr dort sogar Pflanzen bestellen könnt? Es gibt auch ein paar tolle Hochbeet für den Balkon oder euren Garten. Ich habe sie euch hier gleich mal verlinkt. Bestellt ihr ein Buch mit, ist eure Bestellung sogar komplett versandkostenfrei.

Ich werde es mir jetzt mit meinen neuen Büchern und einer Limo auf der Terrasse gemütlich machen.

Ich hoffe ich konnte euch Lust auf Gärtnern im Hochbeet machen und euch zeigen, das man auch aus einem kleinen Garten ein gemütlichen Ort machen kann.

Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Weltbild entstanden.

2 Comments

  • Reply Carina 7. Mai 2019 at 23:16

    Schöner Beitrag… interessant die verschiedenen Möglichkeiten… Weltbild mag ich, kauf ich schon immer gern… aber, dass es da auch solche Dinge gibt wusste ich nicht…so,da bin ich gespannt was Du uns da diesen Sommer alles noch zeigst, was gewachsen ist!LG

  • Reply Eclectic Hamilton 8. Mai 2019 at 18:40

    Ganz besonders gut gefällt mir dein Holz-Hochbeet! Wirklich toll gelungen!!!
    GLG von Ines

  • Schreibt mir hier

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.